Langmatz gewinnt den Intertraffic INNOVATION AWARD 2012

Innovation-Award

Im Rahmen der weltgrößten Verkehrstechnik-Messe, der Intertraffic in Amsterdam vom 27.03.2012 bis 31.03. 2012, wurden wieder die Innovationspreise für die Bereiche Verkehrssicherheit, Infrastruktur, Smart Mobility, Parken und Verkehrsmanagement vergeben.

Langmatz ist mit seinem Lösungsvorschlag für die elektromobile Ladeinfrastruktur „Strom laden am Laternenmast“ in der Kategorie Infrastruktur als Sieger hervorgegangen.


Rückblickend gabe es bereits im Jahr 2000  mit einem von Dr. Schulze geleiteten Konsortium in Berlin einen ersten Versuch in diese Richtung. Vor 2 Jahren griff die Firma Langmatz in einem Forschungsprojekt zusammen mit dem Fraunhofer Institut IAO diese Idee wieder auf und kombinierte diese mit einer modernen LEDStraßenbeleuchtung.
Im Verlauf dieses vom Bundeswirtschafsministeriums im Rahmen des ZIM-Programms geförderten Projekts gelang es den Entwicklern, das Lademodul derart kompakt zu gestalten, dass es in den Lampenmast integriert werden kann. Hierdurch können entscheidende Vorteile für das Stadtbild und den Vandalismusschutz geschaffen werden, daneben lässt sich die Kostenbilanz noch einmal günstiger darstellen.

Mit diesem Gesamtansatz der integrierten LED-Ladeleuchte konnte das mittelständische Unternehmen nun auch die Award-Jury überzeugen und wurde unter den 900 teilnehmenden Ausstellungs-Unternehmen für die Auszeichnung nominiert. Als letzte Hürde mussten die Garmischer am 26.03.2012 vor einer Jury noch einmal ihr innovatives Produkt präsentieren. Dabei gelang es dem oberbayerischen Unternehmen hervorragend, die Vorteile des Konzepts herauszuarbeiten. Einen Tag später im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung kam es dann zu der Preisverleihung. Das Ausstellungs-Team hatte die verschiedenen Konzepte der Nominierten noch einmal in einem eindrucksvollen Video zusammengestellt – schlussendlich konnten die Langmatz-Vertreter als einer der 5 Preisträger auf der Bühne die begehrte Trophäe in Empfang nehmen.

Jury-Chef Prof. Fred Wegmann hob hervor, dass das Langmatz-Konzept in hervorragender Weise ansprechendes Stadtbild-Design mit nachhaltigen Kostenvorteilen gegenüber herkömmlichen Ladesäulen ideal kombiniert und somit eine möglicher Enabler für die Ladeinfrastruktur der Stadt der Zukunft sein kann. Schon die Nominierung war für Langmatz ein großer Erfolg. Die Preisverleihung ist für das Unternehmen die Bestätigung der Strategie, im Bereich der öffentlichen Ladeinfrastruktur auf die Berücksichtigung stadtarchitektonischer Aspekte genauso zu achten wie auf eine kostengünstige Anschlusstechnik, die mit dem Ansatz der LED-Ladeleuchte durch die Nutzung einer vorhandenen Infrastruktur gegeben ist.

Foto-Preisverleihung

IMG_9569b