Langmatz gewinng den Umweltpreis 2010 „Energieeffizienz mit Mitarbeiterbeteiligung“

arbeit-stiftung-umwelt

Zu ihrem 20-jährigen Bestehen in diesem Jahr hat die Stiftung Arbeit und Umwelt der IG BCE einen Umweltpreis zum Thema „Energieeffizienz mit Mitarbeiterbeteiligung“ ausgelobt. Der Preis wurde für „gelungene Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz“ vergeben.

Entscheidende Bedingung: Die Maßnahmen müssen mit ihren Produktionsprozessen oder Dienstleistungen unter Einbeziehung ihrer Mitarbeiter einen praktischen Beitrag zum Umweltschutz und zur nachhaltigen Entwicklung leisten. Teilnehmen konnten Unternehmen, Verwaltungen und Einrichtungen aller Branchen und Größen ab 20 Beschäftigten mit Sitz in Deutschland.

Ein umweltverträglicher und ressourcenschonender Materialeinsatz prägt die gesamte Entwicklung und Fertigung.

Ausschussteile aus der Automobilindustrie und Kunststoffabfälle, getrennt nach Farbanteilen, geschreddert, gemahlen und compoundiert. Gleichzeitig werden eigene Teile aus Produktionsrücklauf bzw. von Kundenrücklieferungen diesem Recyclingprozess zugeführt.

Durch stetes Wachstum wird zur Herstellung der Kunststoffprodukte jährlich mehr Granulat benötigt. 2008 lag der Bedarf bei rund 1.500 Tonnen Polycarbonat, heute kommen wir jährlich auf ca. 3.000 Tonnen Granulat.

 Vorteile des Recyclings:

  • Keine Abhängigkeit von Lieferanten
  • Keine Lieferengpässe
  • Keine Kostensteigerungen
  • Konstante gute Qualität
  • Verwertung eigener Produktionsrückläufe

Umweltpreis